Samstag 24.11.2018, 20 Uhr

Schauspieler: 
Hans-Christian Hoth
 
Foyer
VVK 17.- €
erm. 13.- €
 
freie Platzwahl

Karten bestellen
 

Andersen –
ein Irrer, ein Verliebter,
ein Poet

mit Hans-Christian Hoth

Mit seinen Märchen wurde Hans Christian Andersen zum bekanntesten Schriftsteller Dänemarks und erlangte Weltruhm. Trotz zahlreicher Freundschaften blieb er zeitlebens ein Außenseiter und Einzelgänger. 
In seinem „Lebensbuch“ charakterisierte er sich selbst: „Habe ich einen Menschen ein einziges Mal gesehen und gesprochen, dann behalte ich sein Gesicht genau im Gedächtnis und trage sein Spiegelbild vollkommen in mir. Doch an mein eigenes Gesicht, das ich, wie unser Herrgott und alle Leute wissen, oft genug im Spiegel betrachte, kann ich mich gar nicht erinnern und in geistiger Hinsicht ist dasselbe der Fall. Wie ich glaube, habe ich vom Charakter fast aller Bekannten ein Begriff, und sogar einen ziemlich klaren; dagegen ist mir mein eigener ganz unerklärlich …“
Der Kieler Schauspieler und Kabarettist Hans-Christian Hoth (früher lange Bühnenpartner von Frieder Nögge) hat aus den autobiografischen Schriften von H. C. Andersen einen Theaterabend zusammengestellt, an dem er dessen Gestalt annimmt und ihn selbst zu Wort kommen lässt – in einem „Lebensbuch“ voll wunderbarer Selbstironie, Witz, Verzweiflung, Aberglaube und Zahnschmerzen.