Samstag 17.11.2018, 20 Uhr

Piano: Monty Alexander
Bass: JJ Shakur
Drums: Jason Brown
 
Baumgärtner-Saal
VVK 37.- / 33.- / 29.- €
erm. 33.- / 29.- / 25.- €

Karten bestellen
 

Monty Alexander

„Love Notes : Jamaica to Jazz“

Nur wenige Jahre, nachdem er von seiner Heimatstadt Kingston (Jamaika) in die USA gezogen war, galt Monty Alexander bereits über die Grenzen der Vereinigten Staaten hinweg als „Klassiker“ unter den Jazzpianisten, der bis heute weltweit auf Tour ist und sein internationales Publikum verzaubert. Und das in einer Beständigkeit und mit einer unvergleichlichen Persönlichkeit, die ihresgleichen suchen. Sein lebendiges, musikalisches Konzept wird von einer Art Zeitlosigkeit getragen: Durch seinen endlos erscheinenden Vorrat an Melodien, seine überschäumenden Grooves, seinen romantischen „Spirit“ und nicht zuletzt durch seine begnadete Veranlagung gelingt es Monty Alexander, mit seinen Songs „einen Sturm loszutreten“, wie er es selbst beschreibt. Im Zuge eines jeden Auftrittes bedient er sich genau dieser Mittel, um einen umfangreichen Bogen vom Jazz bis hin zu seinen jamaikanischen Wurzeln zu spannen: Das American Songbook, Blues, Gospel und Bebop, Calypso und Reggae finden sich in seinen Stücken. Genau wie bei Pianist und Komponist Erroll Garner, Alexanders „ewiger Inspiration“, gelingt es ihm, der in der Publikation „The Fifty Greatest Jazz Piano Players Of All Time“ als einer der fünf größten Jazzpianisten aller Zeiten genannt wird, mit seiner Musik gleichzeitig obsessive Hardcore-Jazzfans zu bedienen als auch Mainstream-Hörer zu beseelen.