Samstag 22.04.2017,

Musikalische Leitung: Roland Kluttig
Regie und Kostüme: Kirill Serebrennikov
Bühne: Pierre Jorge Gonzalez
Video: Ilya Shagalov
Licht: Reinhard Traub
­Dramaturgie: Ann-Christine Mecke
 
Veranstaltungsort: Oper Stuttgart 
 

Salome

von Richard Strauss
Musikdrama in einem Aufzug

Die Geschichte ist bekannt: Salome tanzt für den Stiefvater Herodes und verlangt dafür den Kopf des Jochanaan. Kirill Sere­brennikov erzählt in seiner Inszenierung der nach dem Drama von Oscar Wilde entstandenen Oper die Geschichte einer kaputten Welt ohne ideologische Schwarz-Weiß-Malerei. Nach der Premiere in der Oper Stuttgart im November 2015 gab es begeisterte Kritiken: Prachtvoll sinnlich leuchte der Sopran von Simone Schneider; Matthias Klink gebe den Herodes als großartige Studie, kräftig und facettenreich sein Tenor. Und auch Claudia Mahnkes Charaktersopran passe ausgezeichnet zur Dekadenz der Herodias-Figur, urteilt die Badische Zeitung. Zur vokalen Ausgeglichenheit der Produktion bis in die kleinste Partie passe die instrumentale Ekstase : Roland Kluttig führe das Staats­orchester von Höhepunkt zu Höhepunkt. – Die Süddeutsche Zeitung findet die Inszenierung „so eindrucksvoll, wie man das kaum je gesehen hat“, und die FAZ spricht vom „Triumph der Ensemblekultur“. „Diese Inszenierung lässt einen so schnell nicht los, sie ist – mindestens – die Aufführung des Jahres“, so der Münchner Merkur.