Sonntag 20.11.2016,

Ensemble: Concerto Stella Matutina
 
Mit Jan Petryka, Francesca
Lombardi Mazzulli, Capucine Keller,
Raffaele Pe, Sonia Tedla,
Magali Arnault Stanczak
 
Veranstaltungsort: 
Residenzschloss ­Ludwigsburg, 
Ordenssaal 
 

La critica

von Niccolò Jommelli
Dramma comico

Vor dem repräsentativen Glanz der italienischen Oper verblassten alle anderen musikalischen Formen des 18. Jahrhunderts. Kein Wunder also, dass sich der württembergische Herzog und Kunstliebhaber Carl Eugen einen italienischen Opernkomponisten ersten Ranges an seinen Hof holte : Niccolò Jommelli. Eine gute Wahl, denn in seiner knapp sechzehnjährigen Tätigkeit als Hofkapellmeister machte der Italiener Ludwigsburg zu einem Zentrum der europäischen Musik.
Nun hat das seit gut zehn Jahren die Alte-Musik-Szene aufmischende österreichische Ensemble Concerto Stella Matutina Jommellis Oper „La critica“ wiederentdeckt und präsentiert sie just an jenem Ort, an dem vor 250 Jahren die Uraufführung stattfand: im Ludwigsburger Schloss. Jommellis farbenreich in Musik gesetzte, humorvolle und mit barocker Lebenslust prall gefüllte Persiflage auf die Opera seria wirft einen Blick auf die von Konkurrenz, Eitelkeiten und dem archaischen Machtkampf Frau gegen Frau, Mann gegen Mann bestimmten Bretter, die die Welt bedeuten. Doch aller Turbulenzen und Zwistigkeiten zum Trotz ist die Quintessenz der Oper eine beruhigende : Was im Leben zählt, das ist und bleibt einzig und allein die Liebe.