Dienstag 18.10.2016, 20 Uhr

Einführung 19.15 Uhr
 
Produktion: Theater Lindenhof
Melchingen
Regie: Christof Küster
Ausstattung: Maria Martinez Peña
Mit Oliver Moumouris, Kathrin Kestler,
Reinhard Froboess
 
Walter-Baumgärtner-Saal
VVK 27.- / 23.- / 18.- €
erm. 23.- / 18.- / 13.- €
Karten bestellen
 

Homo Faber

Nach dem Roman von Max Frisch

„Ich glaube nicht an Fügung und Schicksal, als Techniker bin ich gewohnt, mit den Formeln der Wahrscheinlichkeit zu rechnen“. So beschreibt die Hauptfigur Walter Faber seine Sicht auf die Welt. Entgegen aller Wahrscheinlichkeit begegnet er dem Unvor­hersehbaren, das seine Gefühle und seinen Verstand verwirrt: Durch eine Kette von Zufällen lernt er die junge Sabeth kennen, die zu seinem Schicksal wird. Faber verliebt sich und beginnt mit ihr eine Reise durch Europa. Er ahnt, was er nicht wissen will – dass sie seine Tochter ist. Ihr überraschender Tod erschüttert sein Weltbild, Faber scheitert schließlich an der Unberechenbarkeit des Lebens, das ihn mit seiner Schuld und der eigenen Sterblichkeit konfrontiert.
Die mit dem begehrten Monica-Bleibtreu-Preis ausgezeichnete Inszenierung des jungen Regisseurs Christof Küster hält sich eng an die Romanvorlage. Rückblickend blättert Faber die Chrono­lo­gie der Ereignisse auf, während die Diskrepanz zwischen seiner Weltsicht und der Wirklichkeit der Zuschauer durch die Stimmen der anderen Figuren aufgedeckt wird.
Aller Tragik zum Trotz haften diesem Erkenntnisprozess auch komische Züge an und machen den Theaterabend ( zum Sternchen-Thema besonders für Schülerinnen und Schüler) spannend und unterhaltsam.